Okt 172013
 

Soeben auf eine interessante Nachricht gestoßen. Reizt mich sehr, nach Linz zu düsen. Wer wäre dabei?

Das Linzer Kunstkollektiv qujOchÖ zeigt in einer No-Budget-Probe-Ausstellung „PIXELPORNO 0.1“ einen Streifzug durch die Geschichte sexueller Inhalte und Darstellungen in Videospielen. Der Rückblick auf Spiele wie „Samantha Fox Strip Poker“, „Leisure Suit Larry“, „Sex Games“ und Modifikationen wie den „GTA Hot Coffee Mod“ und den „Tomb Raider Nude Patch“ soll der Anstoss für zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit medien- und gendertheoretischen Fragen werden: Was hat vor 30 Jahren schockiert? Wie haben sich sexistische Darstellungsweisen entwickelt? Wo sind Parallelen zu heutigen Spielen?

Leisure Suit Larry

Ausstellung
Gezeigt werden Originale, Testberichte, Spieleanleitungen und vieles mehr. Außerdem kann auf ausgestellten Konsolen und Geräten (Atari 2600, Commodore 64, PlayStation 2, IBM-PC und iMac) gezockt werden, unter anderem im Rahmen einer Off-Lan-Battle. In einem Lesekreis wird sich der theoretischen Reflexion gewidmet. Und bei der Eröffnung am 31. Oktober gibt es ein zwischen Gameboy-Sounds und Synthwave changierendes Konzert der Zogholy Bros. Der Eintritt zur „PIXELPORNO 0.1“ im ehemaligen Linzer Puppenmuseum ist frei, Besucher müssen mindestens 16 Jahre alt sein. (via)

Termine
PIXELPORNO 0.1 – a short journey through the history of computer*sex*games
Eröffnung: Donnerstag, 31. Oktober 2013, 18 Uhr
Ort: Pfarrgasse 9 (ehem. Puppenmuseum), Linz
Öffnungszeiten
Fr 1.11.2013 – So 3.11.2013
Fr 8.11.2013 – So 10.11.2013
Fr 15.11.2013 – So 17.11.2013 jeweils von 17:00 bis 22:00 Uhr
Samstag, 9. November 2013, 19:00 Uhr
Lesekreis zu Computerspielen, Sex & Gender
Samstag, 16. November 2013, 19:00 Uhr
Off-Lan-Battle – Anmeldung unter ulcus@qujOchOE.org

Website: Pixelporno 0.1

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>