Jan 022015
 

Kurz nach dem Jahreswechsel ist es Zeit, ein paar Webseiten auf den aktuellen Stand bringen. Gesagt, getan. Doch ganz so einfach war es dann doch nicht. Der ehemalige Ersteller hat die statische Seite glücklicherweise gesichert. Der eigentliche Plan war die gepackte Datei via Mail zu versenden. Bei etwas 70 MB ist die Grenze als Mailanhang doch etwas überschritten. Somit wurde die Zip-Datei auf den Webspace von Hoststar geladen.

hoststar.auflistung

Nach dem Login gab es die Auflistung der Datei und daneben den Button für den Download. Dort draufgeklickt sollte eigentlich das Herunterladen starten. Dem war aber nicht so. Denn sofort kam folgende Fehlermeldung

hoststar.limit.erreicht

Gut. Und jetzt? Zurück, nochmal auf Download klicken, wieder die Meldung. Ein Herunterladen via Browser ist somit definitiv NICHT möglich. Wenn man mobil unterwegs ist und das am Handy laden möchte, wird es schnell zu einem Spießrutenlauf.

Neuer Ansatz
Eine neue Lösung musste her. Nur welche? Dann die Idee gehabt, mal einen FTP-Client zu installieren. Dort die Logindaten eingeben und den Download starten. Das funktionierte dann einwandfrei und wenige Minuten später war die mehrere MB große Datei da. Das sollte einfacher funktionieren bzw die Einschränkung beim Dateigrößenlimit ein höherer Wert hilft.

Warum lieber Provider nicht gleich so? Wozu die Beschränkung? Wie kommt ein nicht so versierter User an die Datei?
Selbst im Jahr 2015 ist es nicht immer einfach ein Klick und schon ist die DAtei da. Hier ist noch einiges an Aufholbedarf vorhanden…

hoststar.download.complete

  4 Responses to “Hoststar: Download via Weblogin nicht möglich”

Comments (4)
  1. Sieht nach Confixx aus – nun ja, die Entwicklung und glaub sogar Support dieser Webspaceverwaltungsoberfläche wurde vor etwa zwei Jahren eingestellt. Hersteller hat dies groß bekannt gegeben. War eines der besten, aber mitunter aus vergangenen Tagen (lief z.B. nur bis maximal PHP5.3) und viele moderne Funktionen unbekannt…

    …jedenfalls sowas ist nicht verwunderlich. Äh, kleiner Zusatz zu Hoststar: ist leider nicht so, dass es viele gute (alternative) Webspaceverwaltungsoberflächen gibt…

    …du hättest auch via wetransfer die Daten austauschen können. Bis 2 GiB ist es kostenlos. Wenn man die Daten verschlüsselt hochladet, dann sollte das auch kein Problem sein, wenn man Datenschutzbedenken hat. FTP ist nicht immer die ideale Lösung. Daten können mit dem alten Protokoll gerne mal defekt werden. TLS und FTP ist auch nicht immer so gerne gemeinsam anzutreffen (also sprich Verschlüsselung).

  2. Das erste Verfahren nutzt den Web-FTP. Das bedeutet, dass ein PHP-Skript die Rolle des FTP-Clients übernimmt. PHP ist jedoch an Limiten gebunden, welche nicht einfach beliebig erhöht werden können, weil sonst der gesamte Server instabil laufen würde. Ein eigenständiger FTP-Client hingegen kann direkt auf den Server zugreifen und so den „Flaschenhals“ PHP umgehen.
    Falls Dateien in einem via Browser zugänglichen Verzeichnis liegen, können diese auch ohne FTP-Client direkt heruntergeladen werden. Z.B. meinedomain.at/meineDatei.zip
    Unsere Verwaltungsoberfläche ist in der Tat in die Jahre gekommen. Es wird aber in den nächsten Wochen eine neue Version geben.

    Wir hoffen, dass damit etwas Klarheit geschaffen zu haben. Selbstverständlich stehen wir jederzeit via Support für Fragen zur Verfügung.

  3. Danke für die Erklärung.
    Ja, sieht sehr stark nach Confixx aus. Wusste nichts von der Einstellung, da seit phpws-Weggang glücklicherweise kein Kontakt mehr mit Confixx vorhanden war. 😉
    Wie du sagst, war gut, aber leider sinds stehen geblieben. Die letzte Version ist sogar 2011 (!) veröffentlicht worden. Hui.
    Gibt es eigentlich noch weiter verbreitete offene Verwaltungssysteme? Weil viele Provider setzen in der Zwischenzeit Eigenentwicklungen ein. Soweit ich da bisher in Kontakt komme. Warum auch immer…

    WeTransfer schön und gut. Ich habe die Datei so bekommen und den Link per Mail. Ist aber ein guter Tipp. Kann ich beim nächsten Mal vorschlagen. Für den schnellen und unkomplizierten Dateiaustausch ist FTP noch immer sehr praktisch. Abgesehen von der Sicherheit, da noch immer wenige SFTP oder FTP mit TLS unterstützen. Gibt, wie du sagst, noch einiges an Aufholpotential. Also neben dem reinen Datei hin- und herschieben. :)

    P.S. gerade noch den Artikel zu Plesk gelesen.

  4. Ja, es gibt mehrere Verwaltungssysteme. Hängt aber vom Einsatzzweck ab. In vielen Bereichen wird mittlerweile virtualisiert und da sieht die Sache wieder anders aus. Für den Endkunden kann aber trotzdem nur ein Webspace herauskommen – manchmal auch der komplette vServer.
    Kannst dir http://de.wikipedia.org/wiki/LiveConfig anschauen. Eine weitere Verwaltungsvariante, wo es sicher noch weitere gibt.
    Ebenso kannst dir http://de.wikipedia.org/wiki/Froxlor anschauen. Das ist dann eher für vServer geeignet.

    Der Vorteil von offenen Systemen ist die breitere Akzeptanz und Erweiterungsmöglichkeiten, da es einfach mehr Nutzer gibt – vieles ist dokumentiert und stellenweise vom Quellcode einsehbar. Ich arbeite lieber mit solchen Systemen, da Anpassungen einfacher möglich sind als bei Eigenentwicklungen. Bei Eigenentwicklungen kann so manches falsch laufen und Weiterentwicklung ist nicht immer gewährleistet.

    Nachtrag: Einschränkung von PHP unterliegt jede PHP Anwendung/Skript. Also ebenso ein Web-FTP von anderen Verwaltungsoberflächen. Das heißt aber nicht dass es immer scheitert. Gute Anwendungen/Skripte können mit den Einschränkungen umgehen, sonst würde kein Webportal funktionieren, wo man zig GiB hoch-/herunterladen kann.

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>