Dez 052013
 

Hier nun ein weiteres Review nach dem Ersten von wiesel und dem Nachfolgenden von LieroLarryfier.

Die Reise begann mit einem angenehmen Flug nach Kopenhagen. Dort wartete ein Tag Sightseeing auf uns. Direkt nachdem wir das Gepäck bekamen ging es mit dem Zug zum Hotel. Dort eingecheckt und im Zimmer den Ballast abgeladen, der fürs Sightseeing nicht notwendig ist.

In einer schnellen Session wurde ein Anschau-Plan erstellt und schon gings los. Obwohl das Wetter nicht gerade einladend war, trotzten wir diesem Umstand. Die Runde hat definitiv Spaß gemacht, war gut gewählt und am Ende waren wir über zehn Kilometer unterwegs.

Die Nacht im Hotel in der Nähe des Flughafens verging sehr schnell, da wir etwas früher aufstanden. Beim Öffnen der Tür wirkte der Raum für vier Personen etwas klein, war aber vollkommen ausreichend und selbst die Duschkabine war Mittel zum Zweck. Hier zeigte looser_killer seine Installateurskünste und bewies damit einmal mehr, Gamer können auch andere Dinge. :)

Am nächsten Tag ging es wieder zurück zum Flughafen, dort unseren fünften Mann aufgegabelt, Auto gecheckt und schon begann der Roadtrip zur Dreamhack Winter 2013. Eigentlich wars kein richtiger Roadtrip, wie aus diversen Filmen bekannt. Schließlich ist im Norden der Verkehr etwas gemütlicher. Die Verkehrsdichte ist nicht so wie bei uns oder in amerikanischen Städten und das ist richtig angenehm. Direkt vom Flughafen geht es auf den genialen Abschnitt mit Tunnel und dann die berühmte Öresundbrücke.

oeresundbruecke

Nachdem ich beim letzten Mal bereits ohne Navi die etwas über 300 km lange Strecke schaffte, waren wir auch diesmal ohne technische Unterstützung unterwegs. Die Navigation ist eigentlich ganz einfach, da zuerst Richtung Malmö gefahren wird, dann Helsingborg und danach steht bereits Jönköping angeschrieben. Die Straßen selber sind gut ausgebaut und vom Verkehr her sehr angenehm. Geschwindigkeitsbegrenzungen sind zwischen 90 und maximal 120 km/h.

Etwa drei Stunden später und einer kleinen Pause dazwischen waren wir schon am Südende des Vättern angekommen. Direkt angeschlossen am zweitgrößten See Schwedens liegen die Elmia-Messehallen. Nachdem wir unser Auto abgestellt hatten, ging es ohne Equipment in die Halle, um zu schauen, wo wir sitzen und dergleichen. Nachdem wir unseren Platz gefunden hatten, gingen wir eine Überblicksrunde in allen Hallen und lösten unser Ticket für den Event. Als Gegenleistung erhielten wir unser Stoffarmband. :)

Stoffarmband

Somit ging es wieder zurück zum Auto, um unser Equipment zu holen. Der Aufbau selber ging rasch von der Hand. Das hatte zum einen mit der Menge zu tun und zum anderen sind wir alle LAN-erprobt. Schon konnte es los gehen. Direkt nach dem Anstecken des RJ45-Steckers gleich mal Speedtest geöffnet und die Nadel bis zum Anschlag raufschnalzen lassen. Das macht Spaß und definitiv Lust auf mehr. Immerhin gibt es seit letztem Jahr die Möglichkeit in bestimmten Reihen auf GBit upzugraden. Und so weit es aus der Behind the Scenes Netzwerk-Präsentation hervorging, wollen sie da zukünftig mehr machen.

Erneut drehten wir in den heiligen Hallen eine Runde. Diesmal etwas ausführlicher, um einen guten Überblick zu bekommen. Schließlich ist in den vier Tagen immer etwas los und um bei diversen Angeboten zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, braucht man schon etwas.

Wer bisher nur vom Hörensagen Dreamhack kennt, dem sei kurz erklärt, wie das Event abläuft. Grundsätzlich ist es so, dass die LAN-Party der Hauptact ist. Schließlich hängen im Netzwerk über 16.000 Computer. Doch das war noch lange nicht alles. Das Gesamtwerk runden Livekonzerte, eSport, Turniere, Vorträge, Raffles und viele Angebote ab. Zu einem Festival gehört natürlich ebenso Verpflegung und die gibt es reichlich in diversen Variationen. Die Preise bewegen sich auf einem höherem Level, aber wie wir alle wissen, ist der Norden grundsätzlich ein teureres Pflaster.

Die Eröffnungslasershow war einfach nur imba! Wer es noch nicht gesehen hat, aufhören zu lesen und Video schauen. 😉

Leider verging das Wochenende viel zu schnell und nachdem neben Zocken und Event genießen unzählige Gespräche auf dem Event stattfanden, waren teilweise schnell mal ein paar Stunden um, ohne es zu merken. So trafen wir österreichische Mitstreiter aus Niederösterreich. Die Truppe war zu elft unterwegs und flog nach Stockholm und fuhr anschließend mit drei Autos nach Jönköping.

Ein weiteres interessantes Gespräch hatten wir mit Robert Ohlen, auch bekannt als BossDH. :) Dieses gab uns einen guten Einblick wie das ganze funktioniert. Hat Spaß gemacht und gibt mir nun einen etwas anderen Blickwinkel auf dieses Event.

Der Sonntag war auf einmal da und schon ging es ans Abbauen. Bereits ab Samstagabend sind die ersten Leute zu uns gekommen wegen Abstecken vom Switch. Da wir direkt daneben saßen, war das natürlich klar und wir halfen, wo wir nur konnten. Nachdem wir unser Zeug wieder im Auto mittels Tetris verstaut hatten, ging es nochmal eine Runde in die Halle. Es ist immer wieder interessant anzusehen, was da an Dreck zusammenkommt. Doch nicht nur Müll sammelt sich an, sondern ebenso diverse amüsante Basteleien.

Die Strecke Richtung Kopenhagen war nicht besonders spannend. Zwischendurch machten wir noch eine Pause und kehrten beim Burger King für ein Mittagessen ein. Am Flughafen angekommen ging es nach dem Tanken zur Autorückgabe und dann hieß es warten.

Letztendlich hoben wir kurz nach acht Uhr am Abend ab und flogen in die Heimat.

Obwohl die Dreamhack bereits vier Tage vorüber ist, trudeln täglich interessante Links, Artikel, Videos, Tweets und Fotos ein. Und der Strom scheint nicht zu versiegen. Für alle eSport-Interessierten hat readmore eine schöne Zusammenfassung aller Turniere, Artikel und Videos veröffentlicht.

HNG_052676

Bewegtes Material, Fotos und noch viel mehr gibt es weit verstreut übers Internet.
Hier ein cooles von City gefundenes Video aus Tschechien.

Thanks for reading! :)

  8 Responses to “#DHW13 Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut”

Comments (8)
  1. Weils grad dazu passt, hier der Song der Dreamhack.
    Den hats immer wieder in allen möglichen Variationen gespielt. :)

    Zwei davon fand ich nun: Tetris DreamHack (Bass Boosted) und Tetris DreamHack

  2. Sehr nett – und auch gut mit bildern untermalt :)

    Nur noch ein paar LANs – und es ist wieder Dreamhack 😀 hihi :)

    lg

  3. Einen sehr wichtigen Punkte hab ich komplett ausgelassen.
    Das Thema, wo sitzen.
    Natürlich ist die Haupthalle laut und viel los.
    Aber trotzdem ist es einfach ein geniales Feeling.
    Egal ob ich jetzt die Eröffnungslasershow hernehme oder diverse Konzerte sowie Aktionen auf der Bühne.
    Das bekommt man dort einfach am besten/schnellsten und direktesten mit.

    Der erste Tag war etwas heftiger, denn anscheinend hat da die Tontechnik nur auf LAUT geschalten und sonst kein Feintuning betrieben. Unter anderem bemerkbar beim Bass, der einfach zu viel war.
    Je länger der Event dauerte, desto besser wurde aber die Soundqualität.
    Ist wie immer bei so etwas ein Try & Error. :)

    Ich bin beim ersten Mal in der großen Halle gesessen und diesmal auch wieder.
    Und wenn ich so recht überlege, hab ich beim nächsten Mal wieder Lust in der Haupthalle zu sitzen.
    Warum? Das Feeling, der Spirit und was weiß ich noch.

    Was ich aber definitiv überlege. Kopfhörer zu kaufen, die die Umgebungsgeräusche rausfiltern können. So hab ich z.B. den Test der Bose QC20 mit großem Vergnügen gelesen.
    Zum Glück gibt es in der Zwischenzeit einige Hersteller, die dieses spannende Feld der Kopfhörer beackern.
    Denke es gibt auch schon die ersten Headsets, die nicht nur als Stöpsel vorhanden sind sondern mit großen Muscheln.
    Das ist sicher eine Überlegung in dieser Halle.

    @wiesel wenn du nicht in der großen Halle sitzen möchtest. Welche kommt für dich nach derzeitigem Stand in Frage? :)

  4. Hab mir soeben noch dieses Video reingezogen: Dreamhack Winter 2013 – Aftermovie

    Ist zwar in schwedisch und gerade bei den Interviews schade, aber vom Schnitt her, sehr nett gemacht.
    Hat mir gut gefallen.

  5. Sehr schöne Fotos dabei -> The world’s biggest LAN party is a sci-fi party from the future.

    Ähm ja, und 2014 kann kommen. Gleich 6 Events der Dreamhack-Serie. That’s nice!
    > DreamHack mit zwei weiteren Events in 2014

  6. Hihi, grad ein amüsantes Video gefunden. 😀
    The Rescue

    Gut gemacht!

  7. Für alle, die bereits zu Planen beginnen wollen die ersten Termine für 2014 :)

    Die Daten der DreamHack im Jahr 2014
    – Göteborg, 24. Januar
    – Bukarest, 26. bis 27. April
    – Summer (Jönköping), 14. bis 17. Juni
    – Valencia, 17. bis 20. Juli
    – Moskau, 13. bis 14. September
    – Stockholm, 26. bis 27. September
    – Winter (Jönköping), 27. bis 30. November

    Und für die 20 Jahre gibts schon einen Hashtag -> #DH20
    Mehr Infos rücken sie derzeit aber (leider) noch nicht raus.

  8. Hier zwei Videos von der DHW13.

    DreamHack Winter 2013 Official Aftermovie
    Sehr schön gemacht!

    Und noch ein etwas längeres Video von einem Teilnehmer. Gelungen!
    DreamHack Winter 2013 – The Movie by MsTsN

 Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>